BuiltWithNOF
Vereinschronik

J a h r e s c h r o n i k

 

155 Jahre Gesangverein Hartheim

 

 

„Der Zweck des Vereins ist: Erheiterung und Erholung

durch Singen vierstimmiger Lieder, welche geeignet sind,

das musikalische Gefühl zu üben und zu vermehren.“

  

Gründungszeit:

So begann der erste Paragraph des Gründungsprotokolls am 1. Juni 1863 gegründeten Männergesangvereins Hartheim. Der Taktstock führte damals „Direktor“ Franz Schiehle, „Präsident“ war Georg Freund. Um die Jahrhundertwende gab der „alte Bach“ den musikalischen Ton an. Er war ein Meister der Klarinette, womit er auch die Chöre einübte. Sein Nachfolger war Hauptlehrer Knupfer, ein begabter Musiker und erfolgreicher Dirigent.

 

ab 1932:

Nach dem ersten Weltkrieg übernahmen die Lehrer Schneider, Kindle und Seyferle die Dirigentenschaft. Mit dem Jahre 1932 begann unter der Leitung des wieder nach Hartheim versetzten Lehrers Alfons Kind die Zeit der Zusammenarbeit mit dem Kirchenchor Hartheim. Manche Erfolge wurden errungen.

 

ab 1937:

Im zweiten Weltkrieg wurde Hartheim zweimal evakuiert. Das Sangesleben kam zum Erliegen. 12 Sänger kehrten aus dem Krieg nicht mehr zurück. Die Bürgermeister Karle  und Widmann, sowie Eduard Faller und Johann Pfrengle bewirkten 1947 das Neuerstehen des Männergesangvereins. Den Taktstock führte wieder Alfons Kind. Zahlreiche erste Preise wurden bei Sängerwettbewerben errungen.

 

ab 1956:

1956 wurde Franz Schmidt erster Vorsitzender des Vereins. Ihm oblagen die Vorbereitungen für das 100-jährige Stiftungsfest im Jahre 1963, das sich zu einem herausragenden Ereignis in der Vereinsgeschichte gestaltete. Die Zelter-Plakette wurde überreicht, zahlreiche Gastvereine ehrten den Jubelverein, während sich ein Gewitter und wolkenbruchartige Regenfälle über dem Festzelt entluden. Man freute sich besonders über die Teilnahme des Gemischten Chores aus Fessenheim im Elsass und würdigte die Verbundenheit der beiden Chöre. 

  

von 1973 bis 1983:

Unter Bürgermeister Alfred Vonarb als Festpräsident wurde 1973 das 110-jährige Vereinsjubiläum begangen. Teilgenommen haben damals auch die Sänger aus Hartheim am Heuberg. Dieter Henrich hat von 1973 bis

1977 die Hartheimer aus dem Breisgau dirigiert. Nach dem Dirigentenintermezzo von Viktor Lachenmaier übernahm 1978 der Musikpädagoge Jakob Hübner den Taktstock. Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde dem Männerchor ein Frauen- und Jugendchor angegliedert. Präsident Werner Hirzle vom Breisgauer Sängerbund würdigte das Bestehen eines Frauenchores als „Proporz“ und musikalische Bereicherung. Ebenso erfreut zeigte er sich über den Kinderchor, „leider einer der wenigen im Breisgauer Sängerbund“. Jakob Hübner führte die Sängerinnen und Sänger zu zahlreichen Erfolgen. Die Vereinsführung hatte 1975 Werner Faller übernommen, der 1983 beim 120-jährigen Vereinsjubiläum den verdienten Dirigenten Alfons Kind zum Ehrenmitglied ernannte. Kind hatte den Verein fast 60 Jahre musikalisch geleitet und sich große Verdienste um die Sangeskultur im Hartdorf erworben. Die Gemeinde hatte ihn 1972 „in Würdigung der hohen Verdienste als Lehrer und Chorleiter in jahrzehntelanger Tätigkeit für das kulturelle Leben der Gemeinde Hartheim“ zum Ehrenbürger ernannt. Die Freiburger Familie Dischinger schuf zum „120-jährigen“ eine gut gelungene neue Vereinsfahne. Ähre und Fisch darauf weisen auf die alte

Hartheimer Tradition hin.

 

von 1984 bis 1989:

Von 1984 bis 1989 dirigierte Andreas Fischer die drei Chöre. 1988 beging man das 125-jährige Bestehen des Vereins. Vorsitzender Werner Faller: „Der Männergesangverein, ältester kultureller Verein in Hartheim ist stolz, die Tradition der Vereinsgründer erfolgreich fortgesetzt zu haben.“ Bürgermeister Erich Dilger wies damals auf den Wert des Gesangs als „Ausdruck unserer persönlichen Empfindung“ hin.

 

von 1989 bis 1993:

Von 1989 bis 1993 leitete Christoph Grau die drei Chöre. In Anbetracht der drei Gesangsformationen wurde 1991 der „Männergesangverein Hartheim“ in „Gesangverein Hartheim“ umbenannt.

 

von 1994 bis 1997:

Nach 20 Jahren Vorstandschaft gab Werner Faller im Januar 1994 seinen Sitz ab. Sein Bestreben war es, jüngeren Platz zu machen. Dieter Lösch führte über vier Jahre die Vorstandschaft des Gesangvereins weiter.Gleichzeitig begann als neuer Dirigent Jürgen Amft, der ebenfalls vier Jahre die drei Chöre des Gesangvereins leitete. 

 

von 1998 bis 2004:

Nach weiteren vier Jahren trat ein erneuter Wechsel in der Vorstandschaft ein.  Von Januar 1998 bis November 2004 führte Werner Ehret den Verein.  Fast zeitgleich mit seinem Amtsantritt trat ein Wechsel des Dirigenten ein. In der Zeit von März 1998 bis Juni 1999 übernahm Frau Kathy Schann als erste weibliche Dirigentin die drei Chöre. Leider war ihre Dirigententätigkeit aufgrund ihres Wegzugs aus unserer Region nur von kurzer Dauer. Glücklicherweise konnte im Anschluss daran eine neue

Dirigentin, Frau Antje Goede, für unsere Chöre gefunden werden. Da sich auch hier wieder eine Veränderung abzeichnete, konnte für die Fortführung des Frauen- und Männerchores Herr Herrmann Heß gewonnen werden.

 

von November 2004 bis Dezember 2007:

Von November 2004 bis Februar 2005  war das Amt des 1. Vorsitzenden verwaist, der Gesangverein wurde von der 2. Vorsitzenden Carola Betting geleitet. Bei der Generalversammlung im Februar 2005 gab sie ihre Aufgabe ab und machte Platz für ein Novum: erstmalig in der Geschichte wurden 2 erste Vorsitzende. Barbara Locherer-Kuhs und Christoph Schmidt gewählt. Zwei Jahre später, im  Februar 2007 kehrte der Verein zur traditionellen Führung zurück und wählte Barbara Locherer-Kuhs zur 1. Vorsitzenden. Zeitgleich wurde der Weg für die potentielle Besetzung der Vereinsspitze durch mehrere Personen durch eine Satzungsänderung frei gemacht. Als dritte Änderung gab es auch einen Dirigentenwechsel: Seit Anfang des Jahres 2007 wird der Verein von Frau Diona Apostol musikalisch geleitet.

 

von 2008 bis April 2010:

Durch krankheitsbedingte Umstände von Frau DionaApostol übernahm Norbert Männlin interimsweise den Dirigentenstab. Dieser jedoch wurde nach den Sommerferien von Helmuth Schwitalla abgelöst.  Ihm ist es besonders gelungen die 3 Chöre auf ein sehr ansprechendes musikalisches Niveau zu stellen. Aus gesundheitlichen Gründen gab er den Dirigentenstab an seinen empfohlenen Nachfolger ab.

 

ab Mai 2010 bis Juni 2011

Lothar Welsen trat in seine Fussstapfen. Er hat das grosse Bedürfnis den Chor in seinen 3 Formationen musikalisch weiter nach vorne zu bringen.

 

von September 2011 bis Mai 2015

Nach der Sommerpause übernahm Gaby Hilfinger den Gesamtchor Hartheim. Sie sieht in diesem Chor sehr viel musikalische Substanz und freut sich diesen Chor sehr erfolgreich und darüber hinaus zum 150-jährigen Vereinsjubiläum zu begleiten.

 

ab August 2015

Während der Sommerpause löste Ulrich Strub Gaby Hilfinger ab. Mit dem Dirigentenwechsel gab es auch einen Wechsel in der Vorstandschaft. Frau Mechthild Volk und Herr Dieter Heizmann übernahmen zusammen als 1. Vorstand die Nachfolge von Frau Barbara Locherer-Kuhs.

 

Copyright Gesangverein Hartheim © 2018